Fritze Bullmann 2018 e.V. lässt der SG Klein Rodensleben kaum Luft zum Atmen

Fritze Bullmann 2018 e.V. lässt der SG Klein Rodensleben kaum Luft zum Atmen post thumbnail image

Game Shot and the match war der Satz des Nachmittags am vergangenen Samstag in Klein Rodensleben. Wieder und wieder rief der Schiedsrichter, der sogenannte Caller, diesen Satz zu Gunsten der Bullmänner aus. 

Aber beginnen wir von vorn.

Der 26.09.2020 bedeutete für den Fritze Bullmann 2018 e.V. den Eintritt in den Ligabetrieb und somit das erste Ligaspiel. Der Verein reiste zu der Reserve der SG Klein Rodensleben, welche mit einem Sieg gegen Roxy Darts Güsen zeigten, dass man sie nicht unterschätzen dürfe. Die Bullmänner zeigten sich mit Nico Wollweber, Mavi Nitsch, Klaus Marquardt, Jan Hischke, Thomas Brauer, Christian Remus und Torsten Heller breit aufgestellt, was sich am Ende auszahlen sollte. In sechs Runden kämpfte man um jedes einzelne Leg. Runde eins startete mit zwei Doppeln, an denen sich in Runde zwei und drei jeweils vier Einzel anschlossen. Die Runden vier, fünf und sechs wurden analog ausgetragen. Die Doppel setzten sich bei den Bullmännern wie folgt zusammen: Nico Wollweber spielte mit Jan Hischke und Klaus Marquardt mit Mavi Nitsch zusammen.

Nach dem ersten Block stand es 1:1, Klaus und Mavi konnten ihr Spiel sicher mit 3:1 gewinnen, wohingegen Jan und Nico sich trotz 2:0 Führung 3:2 geschlagen geben musste. Nach diesem Spiel war man gewarnt und legte eine Schippe drauf. Die folgenden Spiele konnten allesamt 3:0 gewonnen werden. So dass man sich nach beiden Einzelblöcken einen beruhigenden 9:1 Vorsprung rausgearbeitet hatte. Man entschied sich im anschließenden Doppel Thomas Brauer für Jan Hischke einzuwechseln. Und Thomas war es auch der im Decider nach einem ständigen hin und her die 60 Punkte auf null brachte zum knappen 3:2 Sieg. Im zweiten Doppel brannten Klaus und Mavi ein Feuerwerk ab. Die beiden schafften es einen 16-darter zu spielen und in rekordverdächtiger Zeit einen 3:0 Sieg einzufahren. Nach den beiden Doppeln war klar, dass den Bullmännern der Sieg nicht mehr zu nehmen sein würde, aber die Bullmänner sollten nicht schwächer werden und gaben bis zum Schluss kein Spiel mehr ab. So stand ein am Ende sehr dominanter 19:1 Sieg, mit 59:18 Legs zu Buche. Es wurden auch einige Bestleistungen von den Bullmännern erzielt. So konnten Klaus, Mavi und Braui jeweils einen 16 Darter spielen, und Klaus und Wolle jeweils ein Maximum ans Bord bringen. Es spielten alle Bullmänner und auch nach den Wechseln gab es keinen Leistungseinbruch, sodass man voller Vorfreude in die weiteren Saisonspiele schauen kann. Die Mannschaft hat sich ja schließlich das Ziel Aufstieg gesetzt.

Am Ende hieß es: Game. Shot. And the match.

Es spielten:

Klaus Marquardt 5:0 Sets, 15: 3 Legs

Jan Hischke 2:1 Sets, 8:5 Legs

Mavi Nitsch 4:0 Sets, 12:1 Legs

Nico Wollweber 5:1 Sets, 17:6 Legs

Thomas Brauer 3:0 Sets, 9:5 Legs

Thorsten Heller 2:0 Sets, 6: 3 Legs

Christian Remus 1:0 Sets, 3:1 Legs

Related Post