Bullmänner machen Sensation perfekt!

Bullmänner machen Sensation perfekt! post thumbnail image

Der Dartverein Fritze Bullmann 2018 e.V. erreicht das Länderpokalfinale der MDSL

Am 25.11. hieß es für die Bullmänner auf nach Günthersdorf, um sich dort bei der zweiten Runde des Länderpokals der Mitteldeutschen Steeldartliga zu beweisen. 54 Teams aus Sachen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und eben ein Team aus Brandenburg starteten bereits letztes Jahr in die ersten Runde. 32 Mannschaften schafften den Sprung in die zweite Runde und die Auslosung für eben jene Runde bescherte uns eine ziemlich Hammergruppe.
So trafen wir auf die Regionalligisten (höchste Spielklasse im Jeweiligen Bundesland) von BSB Chemie Kahla aus Thüringen, die Watu Steelers aus Delitzsch in Sachsen und zu guter letzt hatten wir es mit dem SDC Günthersdorf zu tun, welche in der höchsten Spielklasse der Mitteldeutschen Steeldartliga um Punkte kämpfen.
Samstag morgens versammelten sich sechs Bullmänner und traten die lange Reise ins 180 Kilometer entfernte Günthersdorf mit dem Bus des Stadtsportbundes an. Hiermit gilt nochmal ein besonderer Dank dem SSB!
Im ersten Spiel traten wir gegen die Spieler der BSG Chemie Kahla an und konnten nach dem ersten Einzelblock trotz nervösen Beginns eine 3:1 Führung erspielen. Mit dieser Führung im Rücken wich die Nervosität und die Leistungen wurden besser, so daß den Bullmännern mit einer 6:2 Führung vor den Doppelspielen der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Am Ende konnten wir uns über einen 7:3 Erfolg freuen und bereiteteten uns auf das zweite Spiel und wohl wichtigste Spiel gegen die Watu Steelers vor. Sollte man dieses für sich entscheiden, war man sicher für das große Pokalfinalturnier in der Anhalt Arena in Dessau qualifiziert.
Der Start der Partie verlief sehr ausgeglichen. So konnte Max seine Partie gewinnen und Jan musst sich knapp einem gut aufgelegten Marcel Erovic geschlagen geben. Die nächsten beiden Spiele wurden dann von Klaus und Nico gewonnen, so daß man sich mit 3:1 Sätzen absetzen konnte. Im zweiten Block sicherten die Siege von Nico, Jan und Max den vorzeitigen Einzug in das Pokalfinale. Die Freude war riesig, als der Pfeil von Max in der Doppel 4 landete! Die beiden abschließenden Doppel wurde dann auch noch gewonnen, wobei das 72 Check im Decider von Lucas Regel unter enormen Druck hervorzuheben ist. Am Ende stand ein sicherer 8:2 Erfolg für die Bullmänner zu Buche.
Vor unserem finalen Gruppenspiel ging es um Platz eins, da Güntersdorf ebenfalls beide ersten Gruppenspiele gewann und ebenfalls schon für das Finale in Dessau qualifiziert war.
Die Bullmänner wollten jedoch mit der Euphorie im Rücken jetzt noch den Gruppensieg schaffen und dem Tag das I-Tüpfelchen aufsetzen. Und dies sollte am Ende auch gelingen! Es waren nochmal sehr spannende und hochklassige Partien. Nach den Einzeln führten wir 5 zu 3 und somit fiel die Entscheidung in den Doppeln. Beide wurden gewonnen. Am Ende setzten sich die Bullmänner damit verdient mit 7:3 durch und sicherten sich überraschend und sensationell auch noch den Gruppensieg! Mit 6 Punkten, 22:8 Spielen und 73:47 Legs standen die Bullmänner ganz oben in der Tabelle. Dies hatte wohl niemand vorher auch nur von uns geträumt. Auch in Punkto Bestleistungen hielten sich die Bullmänner nicht zurück. So gelangen den Bullmännern sechs Mal eine maximale Punkteausbeute, ein Highfinisch und drei Short Legs.
Nun heißt es aber zurück ans Trainingsbord, denn am 30.10.20221 wartet in der Liga der zweitplatzierte, die Darts Lounge aus Dessau.
Am 13.11.2021 geht es dann zum großen Pokalfinale nach Dessau, in welchem die Bullmänner natürlich krasser Außenseiter sind, aber wie heißt es so schön: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Related Post